Züchtercheck

Catahoulawelpen

Informationen für Catahoula Interessierte, die nach einem geeigneten Züchter suchen:

Checkliste Auswahl Catahoulazüchter:

• Informationen Elterntiere – Fellfarbe, Gesundheitstests, Hüften (HD), Charakter

• Mindestens eines der Elterntiere sollte von  durchweg dunkler Fellfarbe sein

 • Mutterhündin ist mindestens 2 Jahre alt bei ihrem ersten Wurf

• Welpen sind nicht von einem anderen Züchter aufgekauft

• Stressfreie Zeit der Mutterhündin vor der Geburt

• Ruhe in den ersten vier Lebenswochen der Welpen

• Frühe Sozialisierung mit Umwelt, Mensch, Hund und anderen Tieren

• BAER Test bei Welpen mit höherem Risiko

• Der Züchter hat derzeit nur einen Wurf und hat Erfahrung mit dieser Rasse

• Der Züchter kennt seine Welpen und berät Sie bei der Auswahl

• Der Züchter lehnt Verkauf über Internet ab und möchte Sie kennenlernen!

 

Um sicher zu gehen, ob Sie einen guten und verantwortungsvollen Züchter für Ihren zukünftigen Catahoula gefunden haben, sollten Sie einiges bei der Auswahl beachten.

Als erstes sollten Sie sich beim Züchter über die Elterntiere informieren.

Der Louisiana Catahoula Leopard Dog ist eine robuste und eigentlich noch gesunde Rasse. Trotzdem gibt es einiges zu bedenken.

Erst einmal sollten beide Elterntiere gesund sein. Nachweise über Hüftuntersuchungen und andere Gesundheitsuntersuchungen, z.B. BAER Test, sind zu erfragen.

Die meisten Catahoulas sind sogennante Merle Gen Träger. Dieses Gen führt, häufig in Verbindung mit einem hohen Weißanteil im Fell, nicht selten zu Taubheit.

Das bedeutet, dass bei der Verpaarung darauf geachtet muss, dass wenigstens ein Tier eine ein- oder zweifarbig dunkle Fellfarbe hat.

Da wir heute wissen, dass auch Solids, also optisch einfarbige Catahoulas, Merle Gen Träger sein können, sollte bei jedem Welpen mit höherem Risiko ein sogennanter BAER Test vorliegen um einseitige oder komplette Taubheit auszuschließen.

Leider kam es immer wieder vor, dass von einem sogenannten „Züchter“ Welpen im Ausland eingekauft wurden und dann im Inland Gewinn bringend weiter verkauft worden sind. Der ursprüngliche Züchter ist darüber meist nicht informiert. Wenn Sie Zweifel haben, versichern Sie sich, dass die Welpen bei diesem Züchter geboren und aufgezogen worden sind.

Das Alter der Mutterhündin spielt bei der Aufzucht eine große Rolle. Die Hündin sollte bei Ihrem ersten Wurf nicht jünger als zwei Jahre sein. Zu junge Hündinnen sind oft mit dieser Aufgabe überfordert. Das wirkt sich dann auch auf die Welpen und ihre Entwicklung aus. Oft sind die Tiere aus solchen Würfen nervös und finden wenig Ruhe, da ihr erstes Vorbild die Mutter ist.

Nicht zu unterschätzen ist die Zeit vor der Geburt. Hat die Hündin zu viel Stress durch ungünstige Lebensbedingungen, so wirken die Stresshormone der Hündin durch den Blutkreislauf auf die ungeborenen Welpen. Durch zu viel Stresserleben kann sie die Welpen nicht entspannt und souverän aufziehen.

Dies beeinflusst stark das Stresssystem der Welpen und kann im Verlauf der Entwicklung Probleme schaffen. Starke Unruhe und Unsicherheit können typische Symptome hierfür sein.

Ein guter Züchter hat seiner trächtigen Hündin einen ruhigen Rückzugsort geschaffen in der sie die Welpen in den ersten Lebenswochen aufzieht.

Wichtig ist, dass die Hündin sich in den ersten 4 Wochen nach Geburt der Welpen ohne unnötige Störungen von außen um ihren Nachwuchs kümmern kann.

Anschließend sollte eine frühe Sozialisierung mit Umwelt, Geräuschen, Menschen, anderen Tieren (wenn im Haus) und anderen Hunden stattfinden.

Hat ein Züchter mehrere Würfe gleichzeitig, vielleicht auch von verschiedenen Rassen, so muss man möglicherweise davon aus gehen, dass hier Welpen produziert werden und eine verantwortungsvolle Aufzucht nicht möglich ist. Auch können Sie einen guten Züchter daran erkennen, dass er sich sehr dafür interessiert, was Sie mit „seinem“ Catahoulawelpen vorhaben.

Er möchte Sie kennenlernen und ist so erfahren mit der Rasse, dass er seine Welpen und deren Persönlichkeit gut kennt und Sie bei der Auswahl des passenden Tieres beraten kann. Er kann Ihnen auch ausführlich über die Charaktere der Elterntiere berichten.

Von Internetkäufen ist dringend abzuraten!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.